Kirchenmusik

Fest der hl. Cäcilia 2020

Grußwort

Werte Obleute und Kapellmeister*innen!

Geschätzte Musikantinnen und Musikanten!

 

Wer hätte sich das vor einem Jahr gedacht: Totaler Stillstand beim Musizieren. Und auch Feiern ist nicht gestattet. Das trifft nun heuer auch das traditionsreiche Cäciliafest unserer Musikkapellen landauf landab.

Anstelle von schöner Kirchenmusik und einem lustigen Beisammensein in froher Runde hilft uns heuer nur eines: Geduld haben, nicht Verzagt-Werden, mit guter Hoffnung in die Zukunft blicken…und die Musik nach wie vor sehr wichtig nehmen, viel gute Musik hören, das Instrument immer wieder auspacken und drauflosspielen, neue Stücke und Herausforderungen suchen – und dies halt nicht in der Gruppe, sondern zu Hause.

Dem irischen Schriftsteller Sean O Faolain kann man nur beipflichten, wenn er sagt: „In der Gegenwart großartiger Musik bleibt uns keine Alternative, als edel zu leben. Großartige Musik kann man nicht hören, ohne sein Herz zu weiten. Musik verträgt sich nicht mit gemeiner Gesinnung, mit egozentrischem Kreisen um sich selbst, mit kleinkariertem Denken und Handeln“.

Das bedeutet, dass die Musik auf jede und jeden von uns so wirken kann, dass sich das Herz öffnet für das Gute, Schöne und Wertvolle.

Dass dies gelingen möge und dass wir möglichst bald wieder zu einem gemeinsamen Musizieren zurückfinden können, wünschen für das heurige Cäcilienfest ganz besonders, verbunden mit einem aufrichtigen Dank für euer musikalisches Engagement

Euer

Pepi Fauster             Verbandsobmann

Meinhard Windisch       Verbandskapellmeister

Cäcilien-Messe für Kantor, Gemeinde, gemischten Chor und Musikkapelle von Hannes Kerschbaumer

Cäcilien-Messe für Kantor, Gemeinde, gemischten Chor und Musikkapelle von Hannes Kerschbaumer

(einige Teile daraus)

Musik ist mehr. Musik ist Balsam für unsere Seele.

Mit freundlicher Unterstützung