Vigl, Karl

* 7. März 1898 in Kastelruth - † 3. März 1965 in Bozen

Karl Vigl wurde am 07. 03. 1898 in Kastelruth geboren. Als gelernter Schulmann – Lehrerausbildung des k. u. k. monarchischen Schulsystems – genoss Karl Vigl eine gediegene musikalische Ausbildung. Von 1912 bis 1916 wirkte er in seiner Heimatgemeinde als Lehrer und Organist. Danach folgten Anstellungen in den Schulen von Villanders, Bozen, Umbrien (Zwangsversetzung z. Z. des Faschismus), Lengmoos am Ritten, Kaltern und wieder Bozen. An allen Dienstorten kümmerte sich Karl Vigl stets um Chor- und Blasmusikvereinigungen. Zuletzt leitete er die Musikkapellen von Sarnthein und Salurn.

Neben Kompositionen für Blasorchester schrieb Karl Vigl rund 50 balladenhafte Lieder für Singstimme und Klavier, zahlreiche mehrstimmige lateinische Proprium-Sätze, Ordinarium-Kompositionen, deutschsprachige Sakramentslieder, Predigt- und Mariengesänge sowie zwei lateinische Requien für drei Männerstimmen und Orgel.

Kontakt:

Karl H. Vigl
Leichtergasse 2/A
I – 39012 Meran – Obermais

Werkverzeichnis:

Werkverzeichnis-Vigl

Musik ist die stärkste Form der Magie.

Marilyn Manson

Mit freundlicher Unterstützung