Kuppelwieser, Joseph

* 4. August 1875 in St. Pankraz - † 12. April 1964 in Meran

Joseph Kupelwieser wurde am 04. August 1875 in St. Pankraz im Ultental geboren. Seine Jugend verbrachte er im Gasthof „Bad Lad“, der im Besitz seiner Eltern war. Im Jahre 1909 übernahm Joseph Kupelwieser den elterlichen Gasthof, widmete sich aber nebenberuflich mit großer Begeisterung dem Musizieren. Kupelwieser war auch einer der aktivsten Mitbegründer der Musikkapelle St. Pankraz (1894/95).
Er selbst spielte bei der Musikkapelle zuerst Es-Klarinette und später Flügelhorn. Joseph Kupelwieser beherrschte auch das Spiel der Gitarre und widmete sich eifrig der bodenständigen Volksmusik. Mit seiner „Ultner Stubenmusi“ gelang es ihm tradiertes Musikgut aus dem Ultental wiederzubeleben. 1942 sammelte und bearbeitete er mindestens zwei Duzend „Alte Bauerntänze“ für 2 Geigen (oder 2 Klarinette) und Gitarre, die teilweise auch veröffentlicht wurden. Beruflich kam Joseph Kupelwieser im Laufe seines Lebens nach St. Waldburg, Marling und Meran, wo er im Untermaiser Altersheim 1964 verstarb. Er komponierte, neben Stücken für Blasmusik, auch ein „Tantum ergo“, ein „Neujahrslied“ und mehrere Marienlieder. Die Originale seines Notenmaterials werden zum größten Teil von der Musikkapelle St. Pankraz aufbewahrt.

Werkverzeichnis:

Werkverzeichnis-Kupelwieser

Musik ist mehr. Musik ist Balsam für unsere Seele.

Mit freundlicher Unterstützung