Resch, Felix

* 31. Juli 1957 in Brixen

Felix Resch, Komponist und Chordirektor, war von 2008 bis 2014 Direktor am Musikkonservatorium „Claudio Monteverdi“ wo er als Prof. für Harmonielehre und Analyse arbeitete. Seit 2019 ist er Landesmusikschuldirektor und leitet die Geschicke der 15 deutschen und zwei ladinischen Musikschuldirektionen mit den insgesamt 52 Schulstellen in Südtirol.

Während des Kompositionsstudiums in der Klasse von Professor Francesco Valdambrini enstanden bereits verschiedene Werke für Kammermusik (Streichquartett, Sonate für Klavier, Cadenz für Solo Vl. Ballade für Klavier, Fantasie für Ob. und Klavier) sowie Orchesterwerke   (Perspektive I für Orchester, Perspektive II für Fl. solo und Orchester, Strade segnate für Sopran solo und Orchester Text  von Marco Cagol).

Resch diplomiert sich 1981 in Chormusik und Chorleitung; er begann 1984 seine Lehrtätigkeit am Musikkonservatorium G. Tartini in Triest, wo er mehrere Jahre als Komponist und Chorleiter tätig war. Ausgezeichnet bei verschiedene nationalen und internationalen Wettbewerben (mit dem Ensembles “Ars Cantandi” in Arezzo, Verona, Vittorio Veneto) hat Resch als Komponist, Juror und Chorleiter in Italien, Österreich, Tschechien, Spanien, Ungarn, Schweiz und Deutschland gearbeitet.

Unter den bedeutendsten Orchesterwerke von Resch können erwähnt werden; „mandra gal“ (Konzert für Orchester und Ob. solo) sowie „ante cantus“ Tanz der Kraniche (für Orchester), das Oratorium “Michael Pacher” (Text von Karl Lubomirsky für Chor Soli und Orchester aufgef. in Bruneck, Bolzano, St. Wolfgang (A) und Szombathely), “über allen Gipfeln”  AGEC Preis 1998, “T.T.T. 1908” für Sprecher und Brass Ensemble, (aufgf. Gustav Mahler Wochen Toblach Text von Hermann Winkler), “Geraum” für 2 Percussionisten und Chor Text von Oswald Egger, “kaseriade” (text by n. c. kaser) für Blasorchester und Chor (Auftrgaswerk der Festspiele Uster); Unter den bekanntesten A Capella Chorwerken seien erwähnt: “Wachsamkeit” (es. Stimmen/Innsbruck), “Sgelo” (Complesso Vokale di Nuoro, Text von Sebastiano Satta), (Pflichtwerk des CW  Spittal a.d. Drau), “Horizontale Verschiebungen” (text by J.W.v. Goethe) Auftragswerk Festivall Transart Bolzano.

Das kompositorische Werk von Resch ist häufig durch die Interdisziplinarität von unterschiedlichen Kunstgattungen gekennzeichnet wobei verschiedene Aspekte der zeitgenössischen Künste thematisiert und charakterisiert werden.

Verschiedene Kompositionen wurden vom öffentlich- rechtlichen Radio/Tv Sendern aufgenommen und auf CD reproduziert.

Kontakt:

Prof. Felix Resch
Grubenweg 4
I- 39030 Pfalzen
Tel.:0039 0474 528380
E-Mail:

Werkverzeichnis:

Werkverzeichnis-Resch

Mit einem Bild möchte ich etwas Tröstliches sagen,
so wie Musik tröstlich ist.

Vincent Van Gogh

Mit freundlicher Unterstützung